Bestsellerautor Prof. Dr. Jörg Knoblauch: “Flow – Tipps aus der Glücksforschung”

Einen wertvollen Beitrag zur Frage der Leidenschaft hat in den vergangenen Jahren die Glücksforschung geliefert. Ein Pionier auf diesem Gebiet ist der ungarischstämmige Amerikaner Mihaly Csikszentmihalyi, dessen Buch “Flow. Das Geheimnis des Glücks” zum Weltbestseller wurde. Das Konzept des Flow-Kanals ist eine gute Hilfe, Motivationsproblemen auf den Grund zu gehen.

 

Seine Umgebung vergessen

Flow (deutsch: Fließen) stellt einen Bewusstseinszustand dar, in dem man ganz in seiner Arbeit oder Aufgabe aufgeht und dabei seine Umgebung und auch die Zeit fast vergisst. Kinder erleben Flow, wenn sie in ein Spiel oder einen spannenden Roman vertieft sind. Erwachsene erleben dasselbe, wenn sie von einer Aufgabe gepackt sind. Das kann die Lösung eines schwierigen Problems am Arbeitsplatz sein, aber auch die Vorbereitung eines Vier-Gänge-Menüs oder die Ausarbeitung eines Businessplans.

 

Völlige Überforderung

Ein Beispiel aus dem Sport soll veranschaulichen, was dieser Flow-Kanal bedeutet. Stellen Sie sich vor, Sie wollen das Golfspiel erlernen. Sie haben Ihre erste Übungsstunde, und Ihr Trainer heißt Bernhard Langer. Deutschlands erfolgreichster Profi-Golfer zeigt Ihnen mal eben, wie es geht. Er wirbelt die Bälle nur so über Sandbänke und Grünflächen. Sie sind schon beim Zuschauen fix und fertig. Denn die Ansprüche des Profis an Ihrer Seite sind extrem hoch und Ihre Fähigkeiten (noch) sehr gering. Sie sind völlig überfordert und deshalb außerhalb des Flow-Kanals.

 

Totale Unterforderung

Nehmen wir nun an, Sie haben diese extrem hohe Anfangshürde überwunden und sind durch jahrelanges Training selbst zum Profi geworden. Und nun bekommen Sie die Aufgabe, gegen einen Anfänger anzutreten. Nicht herausfordernd, oder? Sie schlagen ein paar Bälle bewusst in den Teich, damit wenigstens noch ein wenig Spannung aufkommt. Aber insgesamt ist das Turnier ein langweilliges Unterfangen. Ihre Fähigkeiten sind ja inwzischen gut ausgebildet, die Anforderung ist läppisch. Sie fühlen sich unterfordert und befinden sich außerhalb des Flow-Kanals.

 

Flow entsteht, wenn Kompetenz und Anforderung in einem vernünftigen Verhältnis zueinander stehen.

Wer sich überfordert fühlt oder beispielsweise durch seinen Chef weit über das Limit strapaziert wird, gerät in Stress und bekommt Motivationsprobleme. Wer unterfordert ist und keine herausfordernde Aufgabe hat, hängt ebenfalls bald durch.

Was nützt Ihnen dieses Flow-Konzept nun auf das Thema Leidenschaft? Da, wo Sie diese Probleme entdecken, sollten Sie versuchen, sich in den Flow-Kanak zu manövireren. Das Geniale am Flow-Konzept ist: Sie können selbst kreative Wege suchen, wie Sie zurück in den Flow-Kanal kommen:

  • Wenn Sie sich überfordert fühlen, prüfen Sie, ob diese Anforderungen sinnvollerweise ein wenig herabgeschraubt werden können.
  • Wenn Ihnen bestimmte Fähigkeiten fehlen, erwägen Sie, wie Sie sich nachqualifizieren können.
  • Wenn Ihnen die Herausforderung fehlt, suchen Sie sich eine neue.

Denken Sie immer daran: Wer im Flow-Kanal schwimmt, hat keine Motivationsprobleme. Die Kunst ist es, sich bewusst dort hineinzubegeben.

 

Teilziele stets im Flow-Kanal

Wenn Sie über Ihre Ziele nachdenken, dann gilt: Das Endziel kann gar nicht anspruchsvoll genug sein. Wenn Sie jedoch die Teilziele zu hoch stecken, geraten Sie in den Bereich der Überforderung. Sind ihre Teilziele zu anspruchslos, bewegen Sie sich im Feld der Langeweile. Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie sich mit Teilzielen weder über- noch unterfordern.

Wer täglich die Flow-Erfahrung erlebt, weil er die richtige Arbeit hat und sich zudem noch die richtigen Teilziele gesteckt hat, ist ein glücklicher Mensch. Und wie gesagt: Erwarten Sie nicht, dass ein anderer Sie aus Ihrem Motivationsloch herausholt. Sie müssen selbst Verantwortung übernehmen.

 

 

Dieser Beitrag ist ein Auszug aus dem Buch “www.ziele.de – Wie Sie Schritt für Schritt Ihre Ziele erreichen” von Bestseller-Autor Prof. Dr. Jörg Knoblauch. (Gabal Verlag, Offenbach 2005) www.joerg-knoblauch.de


[shariff]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.