Crêpes – ein Nachtisch der Deine Freunde glücklich macht

So gehen original französische Crêpes... ein Rezept das glücklich macht.

Crêpes ist die bretonische Interpretation des Eierkuchens, die nicht nur in Frankreich sehr beliebt ist. Die meisten Naschkatzen kennen dieses Glücksgefühl, wenn man an einem Crêpes-Stand in der Schlange stand und dann seinen eigenen Crêpes serviert bekommt… Wie aber macht man eigentlich Crêpes? Die gute Nachricht vorab: Du brauchst kein Crêpe-Eisen dazu, eine normale Pfanne tut es auch. Das folgende Rezept stammt von Carina Hein und vermutlich wirst Du es relativ schnell auswendig können. 🙂

 

Die Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 50 g Zucker
  • 2 Eier
  • etwas Selterswasser
  • eine Prise Salz
  • 100 – 150 ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • nach Wunsch 1 TL Zimt
  • 20 g Butter

 

Die Zubereitung:

Alles zusammen zu einem zähflüssigen Teig verrühren und in Butter backen. Beim Auftragen des Teiges die Pfanne hin und herschwingen um ihn gleichmäßig zu verteilen, sodass die Crêpes hauchdünn werden. Von jeder Seite kurz anbraten. Je nach Geschmack kann der Teig noch mit Zimt verfeinert werden. Die fertigen Crêpes können nun mit

Süßen gefüllt werden. Zum Beispiel Nutella, Zimt-Zucker, Marmelade usw.) Natürlich können Sie dabei auch auf Obst oder Eis zur Ergänzung zurückgreifen. Ohne den Zucker und Vanillezucker können die Crêpes übrigens sogar pikant gefüllt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.