Gedanken der Generation Y – Ann-Cathrin Schalla: “Über Freiheit, Glück und Hygge”

Gedanken der Generation Y - Ann-Cathrin Schalla über Freiheit, Glück & Hygge

Hätten Sie nicht auch gerne eine Anleitung zum glücklich sein? Doch so sehr sich jeder von uns dieses Gefühl wünscht, desto schwieriger wird es gefunden… Fragen Sie doch einfach einmal in Ihrem Freundeskreis was glücklich macht und Sie können sich sicher sein, dass das ganz unterschiedliche Dinge sind.

Das ist zu kompliziert? Nun, dann fragen wir die Wissenschaft. Ja, es gibt tatsächlich eine Glückswissenschaft und diese unterscheidet zwischen Zufallsglück und Lebensglück. Während sich das Zufallsglück -wie der Name schon sagt- zufällig ereignet, können wir – so die Annahme der Glücksforscher- unser Lebensglück selbst “schmieden”. Es ist eine Summe der Lebensumstände zu denen Familie, Gesundheit, Freunde, Hobbys aber auch Finanzen gehören.

Wenn man mich persönlich fragt, was mich glücklich macht, sind es -natürlich- auch Familie, Freunde, Gesundheit usw. aber auch Freiheit. Freiheit zu entscheiden wo ich leben, was ich studiere bzw. arbeite oder einfach die Freiheit, mich in mein Auto zu setzen und hin zufahren wo auch immer ich hinmöchte. Glück bedeutet für mich auch – und da bin ich wohl etwas dänisch angehaucht- “hygge“.

Was „hygge“ nun schon wieder ist? Nun, einige übersetzen hygge mit „Gemütlichkeit der Seele“, ziemlich große Worte, dabei geht es eigentlich nur darum, wieso die Dänen die glücklichsten Menschen der Welt sind. Laut Glücksbarometer 2016 leben – die glücklichsten Menschen in Dänemark, dicht gefolgt von der Schweiz, Island, Norwegen, Finnland – Deutschland liegt derzeit nur auf Platz 16. Bei dem Konzept von hygge geht es um Gemütlichkeit, bei Kerzenschein oder Kaminfeuer mit Freunden und / oder Familie stundenlang am Tisch sitzen, essen und trinken. Außerdem bedeutet „hygge“ auch ein tiefes gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung. So geht der Glücksforscher Ruut Veenhoven davon aus, dass gerade die oben genannten Länder so glücklich sind, weil die Demokratie hier schon lange gelebt wird und die Politik ihre Bürger mit einbezieht und diese somit viel mitbestimmen können; dadurch entstehen – so Veenhovens Annahme – stabile und zuverlässige Regierungen, wodurch die Wirtschaft auch einen gewissen Wohlstand in diesen Ländern sichert.

Der Grundgedanke, der für den einzelnen damit gemeint ist, begeistert mich und ich gebe es zu, auch wenn ich noch nicht in allen Bereichen das „hygge-Gefühl“ lebe, meine Wohnung hyggelig zu machen und mit Freunden bei einem guten Wein einen Spieleabend zu genießen, DAS ist wirklich Glück. Und vielleicht, wenn wir alle etwas „hygge“ werden, vielleicht landet dann auch Deutschland irgendwann unter den Top 3 der glücklichsten Länder…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.